Tafelspitz 1876

STERNEKÜCHE MIT DER EXTRAPORTION "BUMS"
Kreationen von einem Düsseldorfer Urgestein


Bericht: Sascha Perrone  |  Fotos: Sascha Perrone
- 01.04.2016 -


SP



Nachdem uns Daniel Dal-Ben, der "Lokalmatador" unter den Düsseldorfer Sterneköchen, bei unserem letztjährigen Besuch des Tafelspitz 1876 mit seinen großartigen Kreationen schwer beeindruckt hat, war unsere Vorfreude auf ein Wiedersehen natürlich entsprechend groß. Also nahmen wir einen Donnerstagabend zum Anlass, dem Restaurant im Zooviertel unseren ersten Besuch in diesem Jahr abzustatten und das neue Menü "anzutesten" - was wir bisher online darüber gelesen hatten klang schon sehr vielversprechend.

Bevor wir uns aber mit der kulinarischen Menüreise beschäftigen, zunächst ein kleines "Was-ist-neu-und-was-beim-alten-Update": Altbewährt ist das Ambiente und wir fühlen uns beim Betreten des "Sternewohnzimmer" gleich sauwohl - es ist ein bisschen das Gefühl wie nach Hause zu kommen. Neu allerdings ist die Begrüßung, denn das Tafelspitz hat mit Swetlana Brakowski seit zwei Wochen eine neue Chefin im Service, die uns fröhlich und freundlich in Empfang nimmt. Für den ein oder anderen Gourmet-Reisenden ist Swetlana Brakowski vielleicht ein bekanntes Gesicht, denn sie betrieb in den vergangenen sechs Jahren, zusammen mit Ihrem Partner Christian Krüger, das Gourmetrestaurant Axt in Mannheim, welches vom Guide Michelin mit einem Stern ausgezeichnet wurde.

Altbewährt wiederrum ist natürlich der Küchenchef und Inhaber Daniel Dal-Ben, der uns, trotz Vorbereitungsstress auf den Abend, kurz und auf seine unnachahmliche Art mit der "düsseldorfer Schnüss" begrüßt und einige seiner neuen Kreationen anteasert.
 
Neu dabei ist, dass Dal-Ben diese unter der Woche nun auch als "After Work Dinner" in sechs bzw. sieben Gängen anbietet, was gerade für die Genießer interessant ist, die ein höheres Tempo in der Abfolge der Gänge wünschen und nicht die ganze Menüreise mitmachen möchten.

Wir sind heute zwar auch after work hier, aber wir haben Zeit, wir haben Lust auf Genuss und wir wollen alles - einmal die komplette Menüreise samt Weinbegleitung!

Los geht's mit einem Rosé Sekt als Apertif, Spätburgunder und Chardonnay gefolgt von dem ersten Gruß aus der Küche in Form von Kalbshirn, Kaviar und Kräuterfalafel. Ein sehr schöner Auftakt.



Tafelspitz 1876 blog essberichte 2016Tafelspitz 1876 blog essberichte 2016 r6




Tafelspitz 1876 blog essberichte 2016 2Tafelspitz 1876 blog essberichte 2016 r2




Weiter geht's mit dem zweiten Gruß: Gespickter Hering mit Heringsmayonnaise und Waldorfsalat - ebenfalls sehr gut. Dazu wird auch eine genial schmeckende, gebrannte Butter samt frischem, dunklem Brot gereicht, welche wir nicht mehr hergeben und während der nächsten Gänge einen festen Platz auf unserem Tisch für die kleinen Pausen zwischendurch einnimmt :).

Die folgenden Gänge "Gäseleber", "angebeitzte Jakobsmuschel", "Essenz" und "Flasche Lasagne" sind allesamt wirklich hervorragend und ein grandioses Vorspiel zu unseren absoluten Highlights des Abends, dem "Black Cod Fish" und den Variationen vom "Salzwiesenlamm" - einfach nur GEIL!!!



Tafelspitz 1876 blog essberichte 2016 1Tafelspitz 1876 blog essberichte 2016 r3


Tafelspitz 1876 blog essberichte 2016 3Tafelspitz 1876 blog essberichte 2016 r1



Tafelspitz 1876 blog essberichte 2016 4Tafelspitz 1876 blog essberichte 2016 r4



Tafelspitz 1876 blog essberichte 2016 r5



Abgerundet wurde unsere, wieder einmal unvergessliche, Menüreise von zwei herrlichen Dessertvarianten, dem "Butterkekszopf" und der "Käsecreme" - TOP, TOP, TOP!

Am Ende bleibt festzuhalten: Danke Daniel Dal-Ben, das Du alles Altbewährte, was dein Restaurant auszeichnet, beibehältst und durch neue Akzente keine Langeweile aufkommen lässt, sondern das Sterne-Wohnzimmer noch besser machst - Service perfekt, Essen perfekt, alles perfekt!



******


KONTAKT
Tafelspitz 1876
Grunerstraße 42a
40239 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 17 17 361


ÖFFNUNGSZEITEN
Di. bis Sa.: ab 18.30 Uhr
So. und Mo.: geschlossen



www.tafelspitz1876.de