Tafelspitz 1876

Sterneküche mit der Extraportion "Bums" - Kreationen von einem Düsseldorfer Urgestein


Bericht: Sascha Perrone  |  Fotos: Sascha Perrone
- 24.09.2015 -


SP




Wenn ich mein Wohnzimmer in ein Sternerestaurant umbauen würde, dann könnte es so aussehen wie das Tafelspitz 1876, denn ich fühle mich auf Anhieb wohl und fast wie zu Hause, als ich an einem Donnerstagabend, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant betrete. Mit 20 Plätzen ist es relativ klein und dadurch sehr gemütlich, ausgelegt mit rotem Teppichboden, dazu helle Wände, indirekte Beleuchtung, ein paar Blumen als passenden Farbklekse, sowie eine Bar, die auch wunderbar in einem Premium-Hobbykeller Platz finden würde.

Die Tische sind schlicht und elegant eingedeckt und als Kontrast zu den weißen Tischdecken sitzt man auf dunklen Lederstühlen. Nachdem ich an einem Tisch am Fenster Platz genommen  habe fallen mir gleich die Etiketten einiger tollen Jahrgänge des Château Mouton-Rothschild auf, welche gerahmt die Wände des Restaurants schmücken. Daneben hängen noch drei handgemalte Bilder die, wie sich herausstellt, aus der Feder bzw. dem Pinsel von Inhaber und Sternekoch Daniel Dal-Ben selbst stammen. An der Stelle war ich dann gespannt, ob das was er auf die Teller zaubert ähnlich kunstvoll sein wird.

Zunächst aber ein Blick in die Speisekarte: Zehn kulinarische Kreationen, genannt Tafelspitzen, stehen zur Auswahl und sind entweder einzeln oder was natürlich deutlich Sinn macht, als Capo-Menü in vier, sechs oder zehn Gängen erhältlich. Ich entscheide mich für die 6-Gänge-Variante (98 EUR) und wähle dazu die Weinbegleitung. Meine Frage, ob hier auch drei alkoholfreie Varianten eingebaut werden können wird vom Service mit den Worten "Kein Problem, da habe ich auch ein paar schöne Tropfen" beantwortet. Sehr gut!

Die kulinarische Capo-Reise in sechs Gängen startet vorab mit einem Gruß aus der Küche, welcher meine Frage beantwortet, ob Daniel Dal-Ben´s Kreationen ähnlich kunstvoll sind: Die Antwort lautet "JA!" und wird in Form einer Auster mit sautiertem Hummer und Calamaretti, begleitet von einem Schnittlauchschwamm und einer Gazpacho gereicht. WOW - und einen schönen Gruß zurück!

Um auf Nummer sicher zu gehen unterstreicht Dal-Ben meinen gewonnen Eindruck mit sechs wunderbaren und kreativen Tafelspitzen, die nicht minder kunstvoll daher kommen. Was mir vor allem auffällt, im Vergleich zu anderen Restaurants von dieser Qualität ist, dass Daniel Dal-Ben immer eine Spur "Extra-Power" mit untermischt, wodurch die einzelnen Komponenten sehr kräftig und mit ordentlich Bums am Gaumen landen. Für die einen mag dies vielleicht eine Spur zu intensiv sein, ich jedoch finde es so genau richtig und sage besten Dank an die Küche für einen kulinarischen Abend der Extraklasse!

Einen dickes Dankeschön und Kompliment geht auch an Patrick Kotlewski, den Chef im Service. Er hat mich mit einem durchweg freundlichen, kompetenten und vor allem unaufdringlichen Service durch den Abend geführt.






tafelspitz essberichte blog 1tafelspitz essberichte blog 2

tafelspitz essberichte blog 3tafelspitz essberichte blog 4

tafelspitz essberichte blog 5tafelspitz essberichte blog 6


tafelspitz essberichte blog 7tafelspitz essberichte blog 8

tafelspitz essberichte blog 9tafelspitz essberichte blog 10

tafelspitz essberichte blog 11tafelspitz essberichte blog 12

tafelspitz essberichte blog 13tafelspitz essberichte blog 14

tafelspitz essberichte blog 15tafelspitz essberichte blog 16

tafelspitz essberichte blog 17tafelspitz essberichte blog 18

tafelspitz essberichte blog 19tafelspitz essberichte blog 20



******


KONTAKT
Tafelspitz 1876
Grunerstraße 42a
40239 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 17 17 361


ÖFFNUNGSZEITEN
Di. bis Sa.: ab 18.30 Uhr
So. und Mo.: geschlossen



www.tafelspitz1876.de