Taku

Ein asiatischer Stern am Fuße des Kölner Dom - mein kulinarischer Ausflug nach Kölle


Bericht: Sascha Perrone  |  Fotos: Sascha Perrone
- 17.10.2016 -


SP



In der vergangegen Woche habe ich mit dem "Enzo im Schiffchen" das letzte noch ausstehende Sternerestaurant auf meiner kulinarischen Reise durch Düsseldorf besucht. Es schien somit ein Wink mit dem Zaunpfahl, als mich eine Einladung nach Köln erreichte, wo ein Sternerestaurant sein 15 jähriges Bestehen mit einem kleinen Jubiläumsmenü feiern wird, welches bereits im Vorfeld probiert werden solle. Also dann, auf nach Kölle...

Bei besagtem Sternerestaurant handelt es sich um das Taku, ein asiatisches Restaurant, welches im Grandhotel Excelsior beheimatet ist. Das Hotel selbst liegt direkt am Fuße des Kölner Dom und zählt zu den renommiertesten Grandhotels Deutschland. Entsprechend prunktovoll und pompös gestaltet sich auch der Empfang der Gäste und es ist wie das Eintauchen in eine andere Welt, wenn man das hektische Gewusel in Domnähe hinter sich lässt, durch die, in Weiß und Gold gehaltene, Eingangshalle schlendert und die Treppen abwärts zum Restaurant beschreitet.

Im Restaurant selbst ist es weniger pompös, dafür sehr modern, gradlinig und filigran und ich fühle mich auf Anhieb wohl - es herrscht ein Ambiente zum stillen Genießen. Genossen werden hier übrigens ostasiatische Köstlichkeiten, welche kreativ und liebevoll präsentiert werden. Küchehcef Mirko Gaul setzt dabei auf die authentische Aromatik der Hochküchen Japans, Chinas, Thailiands, Vietnams, Indonesiens und Malaysias und dekonstruiert und interpretiert diese auf neue Art uns Weise.

Und darauf bin ich nun gespannt, bei einem kleinen Vorab-Tasting des Jubiläumsmenü:


Taku essberichte blog 1


Taku essberichte blog 2



******


Los geht es mit einem alkoholfreien, fruchtig säuerlichen Aperitif und einem Matcha-Tini, einer Kreation von Barkeeper Matthias Allgaier.


Taku essberichte blog 4


Taku essberichte blog 10



******


Gebeizter Wildlachs mit Miso-Vinaigrette und Wasabi.


Taku essberichte blog 5



******


Es folt ein geflämmter Kaisergranat, der von Ingwer-Öl und einer gereiften Soja-Sauce begleitet wird. Zusammen mit Nori-Algen und einem aromatischen Dashi eine sehr würzige, intentsive Kombination.


Taku essberichte blog 6



******


Weiter geht es mit dem gebratenen, marinierten steinbutt, der mit mini-pak-choy, daikon-rettich und sesam serviert wird. Eine sehr schöne Kombination.


Taku essberichte blog 9



******


Das anschließend servierte gegrillte US-Ball-Tip mit Teriyaki-Sauce ist auf den Punkt gegaart. Die Begleiter in Form von Perlzwiebeln, Korianderwurzel werden durch eine angenhme Note Sternanis unterstützt.


Taku essberichte blog 11



******


Ein Teil der in drei Gängen servierten Peking-Ente.


Taku essberichte blog 12



******


Den süßen Abschluss bieten der frittierte Kokos-Reis mit Mangosphäre, Rajoy-Sugo und Mangocrème


Taku essberichte blog 16



******


Mirko Gaul - seit 2012 Chef de Cuisine im Taku.


Taku essberichte blog 25




Mein Fazit: Ein beeindruckendes kleines Tasting, welches defintiv Lust auf das "richtige" Menü macht. Die vielen Aromen habe ich in dieser Form und Kombintaion bisher noch nicht erleben dürfen, denn so viele Einflüsse aus diversen asiatischen Ländern bekommt man nicht allzu oft geboten.

Das Jubiläumsmenü ist in vier Gängen für 105 EUR (Weinbegleitung 65 EUR) oder sechs Gängen für 130 EUR (Weinbegleitung 95 EUR) erhältlich. Alle Infos dazu findet ihr hier.



******