Agata's

ASIEN IN DÜSSELDORF - NICHT VON DIESER WELT!
ein Bericht von Tanja Marschal

TM

- 16.09.2016 -



Im Moment höre ich immer wieder: „Ich fahre demnächst nach Berlin. Bei Tim Raue essen!“ Schön. Freut mich für euch. Ich sage aber: Wer braucht Berlin und Tim Raue, wenn wir in Düsseldorf Jörg Wissmann im Agata‘s haben?! Sein Heimspiel-Menü hat mich wieder einmal die Augen schließen lassen und mich in eine Geschmackswelt entführt, die nicht von dieser Welt ist. Sie ist irgendwo zwischen Asien und Düsseldorf und Himmel und Erde. Schon beim Gruß aus der Küche, der mit seiner großartigen Interpretation von Kimchi daher kommt, schmeckt man seine koreanischen Wurzeln. Ein kleiner Vorgeschmack auf ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis, das uns an diesem Abend unter dem Motto „Asien in Düsseldorf“ erwartet.
 
Die Vorspeise:
 
JAPANISCHER EIERSTICH
Pilze / Makrele / Lauch
 

kulinarische heimspiel agatas blog 1



 
Dieser Gang ist der Wahnsinn, hat ein leichtes Raucharoma, eine schöne Säure. Dazu die Sepia-Chips, die an Krabbenchips erinnern, aber eine viel feinere Struktur haben. Wie der Unterschied zwischen ollem Prosecco und Champagner. Allein mit diesem Gang waren wir geschmacklich schon zu Besuch auf der Immermannstraße im Japanviertel, sitzen aber tatsächlich in Derendorf.
 
Ein Wort natürlich zum Service: Herausragend! Verantwortlich dafür ist die gut gelaunte Emiko Fukuzawa, die es schafft, Perfektion mit Freude, Humor und Leichtigkeit zu vereinen. Und dann ist da noch der Wein.
 

kulinarische heimspiel agatas blog 6



 
Die Weinbegleitung ist galaktisch. Outta space, Leute! Für mich ist Roman Goldshteyn einer der besten und ungewöhnlichsten Sommeliers, die mir je begegnet sind. Einer, der immer das Besondere sucht und es immer findet.
 
Wir freuen uns auf die
 
KALBSBÄCKCHEN
geschmort / Topinambur / Marone / Quitte / Kapern
 

kulinarische heimspiel agatas blog 4



 
Auch einfach nur eine Sensation. Endlich sieht man auch mal wieder, wie Topinambur überhaupt aussieht. Kein Schäumchen, sondern was schön knackig, bissiges. Und das Kalbsbäckchen... Ohne Worte. Ein sehr sinnlicher Gang.
 
Dann das:
 

kulinarische heimspiel agatas blog 2


 
SORBET
Möhre / Ingwer / Estragon
 
Ich weiß nicht, was ich noch sagen soll. Das knallt mir im Mund alle Geschmacksknospen weg. Was man aus einer Möhre machen kann!?!!
 
Und jetzt bin ich wirklich mega gespannt. Ich habe noch nie Schweinekinn gegessen:
 
SCHWEINE KINN
Austern / Blumenkohl / Gurke / Melone / Bulgogi Jus
 

kulinarische heimspiel agatas blog 3



 
Boah. Ok. Wie man sich vorstellen kann, ist so ein Schweinekinn etwas fettiger, aber genau das macht es so geil. Es zerfällt und ist trotzdem kross gebraten. Die Auster dazu ist eine Ansage, passt aber super. Eine sehr koreanische Kombi, wie ich finde. Der Bulgogi Jus ist eine Offenbarung. Er schmeckt so, als hätte man alle koreanischen Gerichte in eine Sauce gepackt. Ich würd mal sagen: Schweinebauch war gestern, hier kommt das Schweinekinn!
 
Das Dessert:
 

kulinarische heimspiel agatas blog 5


 
KIRSCHEN
Hokkaido Kürbis / Miso
 
Außergewöhnlich. Das Miso-Eis hat was karamelliges. Dieses Mal haben wir wieder halb Japan auf der Zunge.
 
Ich bin immer noch sprachlos, verneige mich vor Service, Küche und Gastgeberin Agata und frage mich, was eigentlich noch passieren muss, damit hier der zweite Stern auf der Brust klebt? Obwohl ich mir gar nicht sicher bin, ob man einem Koch das wünschen sollte, oder nicht.
 



>> HIER FINDET IHR ALLE INFOS ZUM RESTAURANT <<