Bliss

Küchenchef: Sascha Matic | Küchenstil: Japanisch · International

8,8 8,9 8,7 8,8 8,8 65

Rund um den Globus treffen sich Menschen um gemeinsam eine bunte Vielfalt unterschiedlicher Speisen ganz ungezwungen miteinander zu genießen. Diese internationale Tradition trägt viele Namen: Izakaya, Mezé, oder Tapas. In Essen nennt man sie Bliss Sharing Plates.

Ich muss gestehen, und es ist mir wahrlich ein Rätsel warum, aber bis vor einem Jahr hatte ich das Bliss auf der Essener "Rü" absolut nicht auf dem Schirm. Bis ich  durch Zufall mitbekam, dass Yoshi Nagaya hier bei einem Four-Hands-Dinner dabei war, was soviel bedeutet wie "Sascha, das solltest du dir mal anschauen!" .

Und wahrlich, das Bliss ist für mich eine der angefahrensten Locations im Ruhrgebiet und überzeugt gleich auf den ersten Blick durch ein extravagantes Zusammenspiel von Holz, Licht, Farben und stylisher Bilderwelt.

Auch die kulinarische Philosphie begeistert, denn sie basiert auf dem Prinzip des gemeinsamen Genusses und des Bestellens in die Tischmitte im Izakaya-Style. Also ein  Casual Dining mit asiatischem Flair.

Ganz hervorragend eignet sich dazu das "Kaminzimmer", wo man gut und gerne zwölf bis vierzehn Leute an der langen Tafel unterbringen kann. Man kann es aber auch so machen wie ich und die eine Hälfte des Tisches zum Platzieren guter Freunde und die andere Hälfte des Tisches zum Arrangieren der Speisen nutzen.

Die Speisekarte gibt es auf jeden Fall her und so werden nach und nach Pulpo, Gambas, Jakobsmuscheln, Lachs, Lotte, Beef Nobu-Style, Rinderfilet, Sushi, Sashimi und das beste Ćevapčići westlich des Balkans serviert.

Inspiration

das könnte Dich auch interessieren

Loading...