Linguini

Restaurant & Weinbar

8,80 8,70 8,60 8,70 8,73 33
Italienisch
Pempelfort
gehoben
empfohlen
Linguini
Rochusstraße 44
40479 Düsseldorf
 
Tel: 0211 - 36 77 96 93

Mo. und Mi. bis So.:
11.00 - 24.00 Uhr

Di.: geschlossen

 

Nachdem Francesco Lauriola über zehn Jahre lang das Restaurant an der Rochunsstraße betrieben hatte, läuft das Linguini seit April diesen Jahres unter neuer Führung. Und diese kann man getrost als Zusammenschluss zweier stadtbekannter italienischer Restaurants bezeichnen, denn Daniel Androleit, einer der beiden neuen Inhaber, war vorher im La Donna Cannone tätig und hat Restaurantleiter Geremia Russo und Küchenchef Francesco Solinas gleich mitgebracht. Alexander Görtz, der zweite Inhaber, brachte zwar keine Verstärkung mit, dafür aber 17 Jahren Erfahrung in der Küche des, auf der KÖ beheimateten, La Terrazza.

Das junge Team will dem, in den letzten Jahren gefühlt ein wenig in Vergessenheit geratenen, Linguini nun neues Leben einhauchen - was bereits auf den ersten Blick durchaus gelungen ist. Das Interieur ist chic und geschmackvoll. Helles Leder trifft auf dunkles Holz, prall gefüllte Weinregale und handgemalte Bilder - aus der Feder eines Düsseldorfer Künstlers - zieren die Wände. Platz nehmen, genießen, wohlfühlen. An sonnigen Tage übrigens auch gerne auf der tollen Terrasse im Hinterhof.

Den Küchenstil im neuen Linguini kann man getrost als gehoben italienisch beschreiben - jedoch mit einigen Einflüssen aus aller Welt. Alexander und der aus Sardinien stammende Francesco, der dort sieben Jahre im Hotel Romazzino tätig war, ergänzen sich hier wunderbar.

Der gehobene Anspruch spiegelt sich auch gleich in der Speisekarte wider, in der ich sehr ansprechende neun Vorspeisen, vier Suppen, neun Pastagerichte, sowie vier Mal Fisch und vier Mal Fleisch zähle. Viele der angepriesenen Gerichte habe ich so noch nicht in Düsseldorf gesehen, was mich natürlich, bei der sehr hohen Dichte an italienischen Restaurants, sehr erfreut, denn noch mehr Sahnesaucen-Mainstream braucht Düsseldorf wirklich nicht.

Abgerundet wird die Speisekarte durch vier Desserts, drei Eis, drei Sorbets und einer Käseauswahl. Des weiteren ist noch ein Mittagsmenü im Angebot.

Ich hatte heute ein erstes Quer-Beet-Tasting und möchte euch die Impressionen natürlich nicht vorenthalten...weiter geht's im Blog.

Mein Fazit:

Das junge Team versteht seinen Job und bringt frischen Wind in Düsseldorfs italinienische Gastronomie. Gehobene Küche mit Einflüssen aus aller Welt - so soll es sind. Definitiv erwähnt werden muss auch noch die Weinkarte, die jeglichen Ansprüchen mit fair kalkulierten Tropfen gerecht wird. Ich komme auf jeden Fall wieder.

Das könnte Dich auch Interressieren

Loading...