Reuter

Küchenchef: Iris Bettinger | Küchenstil: International

9,0 8,7 8,7 8,9 8,9 45

Ich muss gestehen, dass die Region Ostwestfalen-Lippe für mich bisher ein Teil unseres Landes war, von dem ich vielleicht mal, auf einem Ohr, in der WDR Reportage „So schön ist NRW“ oder so ähnlich gehört habe, worüber ich sonst aber eigentlich gar nichts weiß. Dementsprechend bescheiden war auch mein Wissen über die Stadt Rheda-Wiedenbrück. Als Fußballfan war mir lediglich die Tatsache bekannt, dass Wurstmogul und Schalke-Retter Clemens Tönnies von hier stammt und noch immer hier lebt.
Seit ich jedoch das Einzugsgebiet für mein „Best of the West“ deutlich erweitert habe, gibt es nun auch für mich einen Grund hierher zu fahren, denn im Herzen der Stadt liegt das Hotel Reuter mit seinem hauseigenen Sternerestaurant.

Das Hotel befindet sich seit 1894 im Familienbesitz. Die Atmosphäre ist herzlich und familiär, der Charakter des Hauses originell und unverwechselbar. Ebenso das Restaurant.

Hier führt Iris Bettinger in mittlerweile vierter Generation Regie, seit sie 2007 die Leitung der Küche von Mutter Eva-Maria Bettinger übernahm, die nach über 30 Jahren ein wenig kürzertreten wollte.

Mit dem Generationenwechsel ging auch eine Steigerung der Küchenleistung einher, denn Iris zählt mittlerweile zu den besten Köchinnen unseres Landes, was unter anderem durch San Pelegrino (2014) und den Schmeller-Atlas (2018) urkundlich bescheinigt wurde. Die Auszeichnung mit einem Stern im Michelin unterstreicht dies, ebenso wie die Tatsache, dass Iris eine der wenigen Frauen im Kreis der Jeunes Restaurateurs ist.

Küchentechnisch möchte sich Iris nicht festlegen und beschreibt daher ihren Stil einer Kombination aus französischer Klassik, regionalen Spezialitäten und internationalen Einflüssen gerne als interregiomediterraneurasich. „Ich koche halt das, was gut ist“ – und das macht sie mit viel Leidenschaft und handwerklichem  Geschick.

So gab es für mich confierte bayrische Garnelen mit Jasminreissud, Salat von grüner mango & Yuzu, die gebeizte und gelackte Entenbrust mit orientalischen Aromen, Couscous, Schafsjoghurtcreme und Granatapfel. Außerdem die Fasanenessenz mit Kürbisflan, Gemüseperlen und Pilzravioli, sowie eine Tranche vom Heilbutt, welche im Rote Beete-Sud sanft gegart wurde und mit Perlgraupen, Radicchio Treviso und Preiselbeere auf den Teller kommt.

Inspiration

das könnte Dich auch interessieren

Loading...