Top in Köln

Als ich mich Anfang 2019 für mein "Best of the West" auf eine kulinarischen Reise zu den Sternen begab, habe ich natürlich auch einige TOP Restaurants in Köln kennengelernt, welche ich euch hier gerne vorstellen möchte. Auch wenn man es als Düsseldorfer nicht gerne zugibt, der Weg in die Domstadt lohnt sich.


******

Meine TOPs in Köln in alphabetischer Reihenfolge:


Alfredo



Als gebürtiger Düsseldorfer darf ich es ja eigentlich gar nicht zugeben, aber in dem Fall setzt sich die italienische Hälfte in mir durch. Es gibt wirklich nicht viele Dinge, um die ich die Kölner beneide, außer einer wichtigen Tatache: Sie haben das einzige italienische Sternerestaurant der Region in ihrer Stadt! Die Rede ist vom Ristorante Alfredo, welches seit nunmehr 46 Jahren eine wahre Institution für italienische Kulinarik in der Domstadt und eine feste Anlaufstelle für Genießer aus allen vier Himmelsrichtungen ist.

>> MEHR INFOS <<


******


La Société



Im "Kwartier Latäng", umgeben von Kneipen, Bars und Döner-Buden habe ich bei meinem ersten Besuch wirklich mit allem gerechnet, aber nicht mit einem Sternerestaurant. Wobei man seine klassische Vorstellung eines ebendiesen beim Betreten des Restaurants gleich an die Garderobe hängen kann, denn mit dem ganzen Nippes und Glitzer und Blinkiblinki ist es hier echt anders. Positiv anders wohlgemerkt.

>> MEHR INFOS <<


******


Le Moissionnier



Mehr als 2300 Jahre ist es her, seit der berühmte griechische Gelehrte Aristoteles in der Metaphysik manifestierte, dass "Das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile.". Nun muss das Werk wahrscheinlich neu geschrieben werden, denn seit Ende des 20. Jahrhunderts sind es mit Liliane und Vincent Moissonnier, sowie Eric Menchon, drei Franzosen, die behaupten, es wäre genau anders herum: "Die Summe der Teile ist mehr als das Ganze".

>> MEHR INFOS <<


******


Maximilian Lorenz



Maximilian Lorenz zählt gewiss zu den Senkrechtstartern der deutschen Kochszene. Seine Ausbildung absolvierte er bei den Wilbrand-Brüdern im Restaurant "Zur Post" in Odenthal, bevor er 2012, mit gerade einmal 21 Jahren, das „L’escalier“ in Köln übernahm. Im gleichen Jahr wurde er vom Gusto zum Newcomer des Jahres gewählt, während sein Restaurant 2016 die Auszeichnung mit einem Michelin-Stern erhielt.

>> MEHR INFOS <<


******


NeoBiota



Als Neobiota bezeichnet man laut Wikipedia Arten, die sich in einem Gebiet etabliert haben, in dem sie zuvor nicht heimisch waren, wobei der Erfolg oder Misserfolg des Etablierens sehr stark von den Eigenschaften der betreffenden Neobiota abhängt. Bei den Neobiota um die es hier geht, würde ich ganz klar sagen: Sie haben sich erfolgreich in der Domstadt etabliert.

>> MEHR INFOS <<



******


Ox & Klee



Anfang Februar führte mich mein Weg erneut rüber "op de schäl sick" wie der Rheinländer aus Düsseldorf so schön sagt, also auf die falsche Rheinseite. So fahre ich über die Deutzer Brücke, wo ich zu meiner Rechten den Dom und zu meiner Linken die neuen Kranhäuser erblicke, welche mit dem Ox & Klee das Ziel meiner heutigen Reise beheimaten. Die drei Kranhäuser sind mit jeweils über 60 Metern Höhe und 70 Metern Länge wahre Eye-Catcher im Rheinauhafen und erinnern an die L-förmigen Tetrissteine.

>> MEHR INFOS <<



******


taku



Es gibt gerade einmal eine Handvoll Restaurants in Nordrhein-Westfalen, die sich der asiatischen Küche auf einem hochklassigen Niveau verschrieben haben. Eines davon ist in Köln zu finden, direkt am Fuße des Doms im prachtvoll luxuriösen Excelsior Hotel Ernst.

>> MEHR INFOS <<


******