485Grad

Pizzeria & Weinbar

8,10 7,70 8,20 8,50 8,12 80
Italienisch
Flingern
normal
nicht notw.
485Grad
Ackerstraße 181
40233 Düsseldorf
 
Tel: 0211 - 94218181

Montag bis Sonntag:
15.00 - 22.30 Uhr

 

Die Schlagzeile klingt wie ein Aprilscherz: Das Kölner Pizzeria-Konzept 485Grad eröffnet am 01. April seine erste Zweigstelle außerhalb Kölns in Düsseldorf und betrieben wird diese von keinem geringeren als Spitzenkoch Christoph Suhre! Wir wollten es zunächst auch nicht glauben, aber es ist kein Scherz - es ist seit vergangenen Freitag Realität und zwar auf der Ackerstraße in Flingern.

Christoph Suhre ist ein bekanntes Gesicht in der Gastroszene, war er doch viele Jahre Chefkoch im D'VINE auf der Lorettostraße, welchem der Gault Millau mit 15 Punkten einen hohen Grad an Kochkunst, Kreativität und Qualität bescheinigte. Eben jener Genussführer hat übrigens auch dem 485Grad eine Auszeichnung verliehen, aber nicht als beste Pizzeria sondern, man höre und staune, die Auszeichnung "Weinkarte des Jahres 2016".

Bevor wir uns aber um die Weinkarte kümmern, schauen wir zunächst in die Speisekarte. Auf der gibt es den Hauptakteur aus Neapel in 10 herrlich kreativ und wohlschmeckend anmutenden Varianten wie z.B. Rocky Balboa’s Speckbirne mit Provolone, Birne, Bacon Rucola und Walnuss (9,50 EUR) oder dem Hellboy mit Tomaten, Fior di Latte Mozzarella, Chorizo Iberico Negra, Oregano, Chilihonig und Pimenton de la Vera (11 EUR). Abgerundet wird das Angebot von drei Vor- und zwei Nachspeisen.
Ich entscheide mich heute für den Speckenwolf, belegt mit Provolone, Bacon, Steinchampignons, Fior di Latte Mozzarella und roten Zwiebeln.

Die drei Grundgesetze der dargebotenen Pizza auf neapolitanische Art lauten: 72 Stunden Teigruhe, 485° Gluthitze, 60 Sekunden im Ofen backen. Oben drauf kommen dann frische und hochwertige Zutaten. Der Kellner sagte "Bis auf die Tomaten sind alle Zutaten frisch". Das die Tomaten hier aus der Dose sind ist aber, wie ich finde, keine Schande, denn wenn die Tomaten vom richtigen Erzeuger kommen, ist die Qualität TOP - und das ist sie hier, wie ich nur wenige Minuten nachdem ich die Bestellung aufgegeben habe feststelle, als die knusprig dünne Pizza mit herrlichem Röstaroma-Muster serviert wird. Einfach der Hammer!!!

Um nochmal kurz auf die bereits angesprochene Weinkarte zurück zu kommen: Diese lässt wirklich so manches Fine-Dining-Restaurant neidisch dreinblicken. So reihen sich hier Weingüter wie Heymann-Löwenstein, Schmitges, Markus Molitor, Joh. Jos. Prüm und Fritz Haag aneinander, um nur einige zu nennen.

Für die, die lieber Bier trinken, steht übrigens in den Kühlschränken eine exotische Auswahl zur Selbstbedienung bereit.

(Sascha Perrone - 05.04.2016)

Mein Fazit:

Geniale Pizza und Premium-Weinkarte treffen auf locker-leichtes "Imbissbuden-Ambiente" - die Kombi passt aber richtig gut!

Die vielleicht beste Pizza der Stadt - s
ehr zu empfehlen!

Das könnte Dich auch Interressieren

Loading...